Berliner Blätter: Volkskundliches Wissen

In der Reihe Berliner Blätter: Ethnographische und ethnologische Beiträge ist kürzlich erschienen:

Volkskundliches Wissen

Akteure und Praktiken

Akteure und Praktiken des „Wissen-Schaffens“ stehen im Mittelpunkt dieses Themenheftes mit Beiträgen aus Tübingen, Göttingen, Kiel, Frankfur/M. und Berlin.

Am Beispiel regionaler Akteure der volkskundlichen Wissensproduktion werden zentrale Aspekte und Konzepte des geisteswissenschaftlichen Wissenstransfers beleuchtet. Die Beiträge fragen nach den Wissensbeständen und Motivationen, den institutionellen Verbindungen und persönlichen Beziehungen der Akteure. Es geht um die Vielfalt volkskundlicher Wissensformate, ihre Genese und Etablierung und die Spezifika volkskundlicher Wissensmilieus. Legitimierungspraktiken begleiteten die Wissensproduktion damals genauso wie sie heute Wissenschaften prägt. Der Blick in die Fachgeschichte und an ihre Ränder kann daher eine vertiefte Einsicht auch für die Gegenwart von ethnografischen Wissenschaften bieten.

Reihe: Berliner Blätter: Ethnographosche und ethnologische Beiträge Bd. 50, Lit Verlag, 2009. 144 Seiten, 19.90 Euro, br.
ISBN: 978-3-643-10307-9

„Dialekt und regionale Kulturforschung“

Dialekt und regionale Kulturforschung. Traditionen und Perspektiven einer Alltagssprachforschung / hrsg. von Lioba Keller-Drescher und Bernhard Tschofen

Inhalt:

„Dialekt und regionale Kulturforschung“ enthält Beiträge zur Geschichte und zu Perspektiven einer nicht nur, aber überwiegend in Südwestdeutschland zu lokalisierenden regionalen Sprach- und Kulturforschung. Von der Wissenschaftsgeschichte über die Neubefragung historischer Sammlungen bis zur Beschäftigung mit der Rolle des Dialekts in Integrationsprozessen präsentieren die Aufsätze aktuelle Zugänge zu einem bisher vernachlässigten Forschungsfeld. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Auseinandersetzung mit der Frage, was die dialektologischen Traditionen des Faches heute der Empirischen Kulturwissenschaft bedeuten und wie sich diese für die Fortentwicklung einer regionalen Kulturanalyse fruchtbar machen lassen. Der interdisziplinäre und länderüberschreitende Austausch von Expertinnen und Experten aus Sprach- und Kulturwissenschaft erarbeitet hierfür neue Grundlagen und richtet gleichzeitig einen Blick auf die vielfältige Praxis in diesem Feld.

(Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen; 35)

2009 – 250 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
ISBN: 978-3-932512-53-7

17,00 Euro
TVV-Mitglieder: 11,05 Euro