Berliner Blätter

Akteure und Praktiken des „Wissen-Schaffens“ stehen im Mittelpunkt dieses Themenhefts mit Beiträgen aus Tübingen, Göttingen, Kiel, Frankfurt/Main und Berlin.
Am Beispiel regionaler Akteure der volkskundlichen Wissensproduktion werden zentrale Aspekte und Konzepte des geisteswissenschaftlichen Wissenstransfers beleuchtet. Die Beiträge fragen nach den Wissensbeständen und Motivationen, den institutionellen Verbindungen und persönlichen Beziehungen der Akteure. Es geht um die Vielfalt volkskundlicher Wissensformate, ihre Genese und Etablierung und die Spezifika volkskundlicher Wissensmilieus. Legitimierungspraktiken begleiteten die Wissensproduktion damals genauso wie sie heutige Wissenschaften prägen. Der Blick in die Fachgeschichte und an ihre Ränder kann daher eine vertiefte Einsicht auch für die Gegenwart von ethnografischen Wissenschaften bieten.

Diese Ausgabe der Berliner Blätter erscheint demnächst im LIT-Verlag.

Bilder des 36. dgv-Kongresses in Mainz

Machen Sie sich einen Eindruck über den Vortrag der Forschergruppe auf dem 36. dgv-Kongress am 25.09.2007 in Mainz.

Einleitung durch den Sprecher des Verbundes Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba, HU Berlin
Präsentationen: Mitglieder des Forschungsverbundes
Abschlusskommentar: Prof. Dr. Silke Göttsch, Kiel