Eberhard Forner M.A.

Eberhard Forner M.A.Kontakt

Lange Straße 12
73441 Bopfingen
Tel.: +49 7362 2059840
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita

Studium der Empirischen Kulturwissenschaft und der Germanistik an der Eberhard Karls Universität Tübingen und der University of Massachusetts Amherst, USA. Magisterabschluss 2007 mit einer Arbeit zu Formaten medialer Wirklichkeitsdokumentation und -konstruktion.

Seit 2008 Doktorand am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft Tübingen. Thema der Arbeit: „Volks- und sprachkundliches Wissen: Der Entstehungs- und Verwertungsprozess der Sammlung volkstümlicher Überlieferungen“. Angliederung an das DFG-Forschungsprojekt „Konstituierung von Region als Wissensraum. Der Beitrag von Volkskunde und Sprachforschung in Württemberg (1890-1930)“. 

Von 2008 bis 2010 Stipendiat der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg, bis 2012 Redakteur in der Buch- und Fachzeitschriftenproduktion, seit 2013 Marketing Manager.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Wissens- und Wissenschaftsforschung
  • Regionale Sprachkultur und Alltagsgeschichte
  • Kulturwissenschaftliche Medienforschung
  • Personenkult als kulturelle Praxis
  • Konzepte der Tourismusforschung

 

Publikationen

Bücher

Volks- und sprachkundliches Wissen: Der Entstehungs- und Verwertungsprozess der Sammlung volkstümlicher Überlieferungen. Dissertation. (in Bearbeitung)

Formate der Wirklichkeit. Moderierte Reportagen zwischen Informations- und Unterhaltungsjournalismus. Saarbrücken 2009.

Aufsätze und Beiträge in Sammelbänden

Härtsfeldhausen: Vom Bauerndorf zur suburbanen Gemeinde. In: 875 Jahre Flochberg. Hrsg. von der Stadt Bopfingen. Nördlingen 2015. (in Druck)

Sprache sammeln – Bilder machen. Lehrer als Wissensgeneratoren der württembergischen Volkskunde. In: Kultur_Kultur. Denken. Forschen. Darstellen. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Tübingen vom 21. bis 24. September 2011. Tübingen 2013, S. 454 – 466. (zusammen mit Carmen Palm)

Aspekte der Herstellung regionaler Nähe durch volkskundliches Wissen. In: Gisela Welz/Antonia Davidovic-Walther/Anke S. Weber (Hgg.): Epistemische Orte. Gemeinde und Region als Forschungsformate (= Notizen: die Schriftenreihe des Instituts für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Universität Frankfurt am Main, Bd. 80). Frankfurt 2011, S. 125-142. (zusammen mit Lioba Keller-Drescher und Karin Bürkert)

Bräuche sammeln. Zur Praxis der Überlieferungsherstellung. In: Tübinger Kataloge Nr. 90, hg. von der Universitätsstadt Tübingen, Fachbereich Kultur, anlässlich der Ausstellung „feste formen. tübinger feiern von advent bis ostern“. Tübingen 2010, S. 85-93. (zusammen mit Lioba Keller-Drescher)

All The King’s Things: Elvis sammeln. In: Tübinger Kataloge Nr. 87, hg. von der Universitätsstadt Tübingen, Fachbereich Kultur, anlässlich der Ausstellung „Schätze aus dem Verborgenen. Sammeln und Sammlungen in Tübingen“. Tübingen 2010, S. 116-119.

Tieringen revisited. Kulturwissenschaftliche Dialektforschung am Beispiel einer ethnografischen Mikrostudie. In: Lioba Keller-Drescher/Bernhard Tschofen (Hgg.): Dialekt und regionale Kulturforschung. Traditionen und Perspektiven einer Alltagssprachforschung in Südwestdeutschland. Tübinger kulturwissenschaftliche Gespräche, 5 (= Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen, Bd. 35). Tübingen 2009, S. 99-112. (zusammen mit Felicitas Hartmann)

Das Schwäbische – Sprachgrenzen und linguistische Analysen. In: Eckart Frahm (Hg.): Renaissance des Dialekts? Tübingen 2003, S. 191-204.

Unser Drittes: Da sind wir daheim. Über den Gebrauch von Dialekt im SWR Fernsehen. In: Eckart Frahm (Hg.): Renaissance des Dialekts? Tübingen 2003, S. 65-79.

Redaktion

Dialekt und regionale Kulturforschung. Traditionen und Perspektiven einer Alltagssprachforschung in Südwestdeutschland. Hg. von Lioba Keller-Drescher und Bernhard Tschofen. Tübinger kulturwissenschaftliche Gespräche, 5 (= Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen, Bd. 35). Tübingen 2009.

 

Vorträge (Auswahl)

 

Bopfingen und wie es sich selbst sieht. Zur Faszination der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Bopfingen, wenn du…“. 13. Pecha Kucha Night Aalen. Alte Rotation der Schwäbischen Post, 12.4.2013.

Sprache sammeln – Bilder machen. Lehrer als Wissensgeneratoren der württembergischen Volkskunde. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Tübingen vom 21. bis 24. September 2011. „Kultur_Kultur. Denken, Forschen, Darstellen“, 23.9.2011. (zusammen mit Carmen Palm)

Sprache, Fotos, Fasnacht. Drei Retrospektiven in die volkskundliche Wissenschmiede. Vortrag im Institutskolloquium des Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen, 9.12.2010. (zusammen mit Carmen Palm und Karin Bürkert)

Aspekte der Herstellung regionaler Nähe durch volkskundliches Wissen. Tagung Raumbezüge der Forschung – Plausibilisierung von Wissen: Gemeinde und Region als epistemische Orte. Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt a. M., 9.10.2009. (zusammen mit Lioba Keller-Drescher und Karin Bürkert)

Volkskunde und Mundartforschung in Württemberg: Das Beispiel der ‚Sammlung volkstümlicher Überlieferungen‘. 16. Tagung für alemannische Dialektologie an der Universität Freiburg/Schweiz vom 7.-10. September 2008. „Alemannische Dialektologie: Wege in die Zukunft“, 9.9.2008.

Volkskundliches Wissen: Das Beispiel der ‚Sammlung volkstümlicher Überlieferungen‘ in Württemberg. 3. Doktorandentagung der Europäischen Ethnologie/Volkskunde/Empirischen Kulturwissenschaft/Kulturanthropologie 2008, Würzburg, 31.5.2008.

Der Empirische Konstruktivismus als neuer Ansatz in der kulturwissenschaftlichen Medienanalyse. „Forum junger Forschung“ am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen, 25.10.2007.

Tieringen revisited. Eine ethnografische Mikrostudie zu einem Interessensschwerpunkt der Dialektforschung. Vortrag im Rahmen des Symposions „Dialekt und regionale Kulturforschung. Traditionen und Perspektiven einer Alltagssprachforschung in Südwestdeutschland“. Tübinger kulturwissenschaftliche Gespräche (5). Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, 28.4.2006. (zusammen mit Felicitas Hartmann)

Über den Gebrauch von Dialekt im Südwest Fernsehen. Gehalten anlässlich der Präsentation des Buches „Renaissance des Dialekts?“
- Lesung, Stuttgarter Buchwochen, 18.11.2003.
- Buchpräsentation, Kelter, Tübingen, 27.10.2003.
- Tübinger Presseclub, SWR-Studio Tübingen, 22.10.2003